HOLA Design Thinking

Studierende, Hochschuldozent*innen und Professionals aus ganz Baden-Württemberg lernen bei HOLA die strukturierte Kreativmethode Design Thinking kennen und wenden sie in hochschulübergreifenden Teams auf Probleme aus der Praxis an. Start-ups aus dem Südwesten, die kreative Lösungsansätze für konkrete Herausforderungen beim Thema Nachhaltigkeit suchen, werden dafür als sogenannte Challenge-Geber*innen von der MFG ausgewählt.

Das Thema Nachhaltigkeit rückt bei HOLA Design Thinking in den Mittelpunkt. Diversität, Klimaschutz, Geschlechtergleichheit, nachhaltiger Konsum und Barrierefreiheit: der Begriff der Nachhaltigkeit ruft bei jedem andere Assoziationen hervor. Die Vereinten Nationen haben 2015 17 Nachhaltigkeitsziele aus unterschiedlichen Gebieten aufgestellt, die bis 2030 weltweit erreicht werden sollen. Auch hier in Baden-Württemberg wird täglich daran gearbeitet, diese Ziele zu erreichen – sowohl im Großen, als auch im Kleinen.

Auch die Challenges der Start-ups sind in diesem Jahr so breit gefächert, wie der Begriff der Nachhaltigkeit selbst. Denn alles was sich mit nachhaltigen Herausforderungen beschäftigt, ist erlaubt. Das Start-up muss sich dabei nicht auf Nachhaltigkeit spezialisiert haben – auch einzelne Teilbereiche, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen, reichen aus.

Die nachhaltigen Challenges im Überblick:

  • NOX – Euer Proberaum: Wie können wir eine lebendige Community rund um NOX – Euer Proberaum aufbauen, die allen Musiker*innen und solchen, die es werden wollen, Zugang zu kreativen Räumen ermöglicht?
  • Vom Träumen zum Tun: Wie können wir, der Entrepreneurship- und Innovations-Hub Campus Founders, gründungsinteressierte Absolvent*innen bestmöglich dabei unterstützen, den Schritt zur eigenen Gründung zu wagen?
  • Snacking 2.0: Wie können wir, das Food-Start-up kernique, Konsument*innen dabei unterstützen, gesunde und nachhaltige Snackgewohnheiten aufzubauen?

Das erwartet euch bei HOLA

Bei HOLA Design Thinking werden die Teams in einem achtwöchigen Programm von Ende August bis Ende Oktober mithilfe von Design Sprints und engmaschigem Coaching kreative Lösungsansätze entwickeln. In einem öffentlichen Testing-Event erhalten die Teams wichtiges Feedback bevor sie in Ergebnis-Transfer-Workshop die Lösung an die Challenge-Geber*innen und ihre Stakeholder übergeben und in Next-Sessions weiterentwickeln.

Dabei bekommen Challenge-Geber*innen einen methodischen, inhaltlichen und personellen Boost. Sie erhalten wertvolle Einblicke in die Perspektive ihrer Kund*innen, lernen innovationsfreudige Studierende, Hochschuldozent*innen und Professionals kennen, die alle für Nachhaltigkeitsthemen brennen und sorgen durch ihre Mitarbeit im Team für praxistaugliche Lösungsansätze und getestete Prototypen.

HOLA Design Thinking findet grundsätzlich digital (über Zoom, Miro und Basecamp) statt. Das gegenseitige Kennenlernen und der Ausklang sind als Vor-Ort-Veranstaltungen geplant, wenn dies Corona-bedingt möglich ist.


Dr. Andrea Buchholz
Dr. Andrea Buchholz

Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Einblicke in HOLA Design Thinking