HOLA Projekt-Header

Hochschulübergreifen­des Labor für kooperatives Arbeiten

Das spanische Grußwort „Hola” ist weltweit in Gebrauch – bei der MFG Baden-Württemberg steht HOLA für „Hochschulübergreifendes Labor für kooperatives Arbeiten”. Kreativem Denken einen Raum und eine neue Richtung geben, das ist das Ziel der MFG-Initiative: ein Labor, in dem innovative Ideen zum Brodeln gebracht und Zündstoffe für die Kultur- und Kreativwirtschaft gemischt werden. Die Zutaten: eine große Portion interdisziplinärer Geist, fachliches Know-how und persönliches Engagement.

Mit HOLA stärkt die MFG seit 2015 die Innovationsfähigkeit von Hochschulen in Baden-Württemberg: Studierende, Forschende und Dozent*innen testen neue Wege, um Innovationen zu finden und zu vermitteln, begleitet von lebendigem Austausch und Kooperationen.

Kreativmethoden und Vernetzung 

Zu HOLA gehören aktuell die Angebote HOLA Design Thinking und Speed-Dating. Bei HOLA Design Thinking lernen Teams aus Studierenden und Dozenten Innovationsmethoden wie Design Thinking kennen. Sie suchen mit dem Kreativansatz Lösungen für Aufgabenstellungen aus der Praxis. Die Aufgaben – so genannte Challenges – liefern Unternehmen, Kultureinrichtungen, soziale Institutionen und Vereine.

Jetzt mitmachen!

Lust auf Design Thinking? Bis 2. Juni können sich Studierende, Dozent*innen und weitere Interessierte aus dem Hochschulumfeld für die aktuelle Runde von HOLA Design Thinking bewerben. Hier entlang geht's zur Anmeldung.

 

Beim Speed-Dating treffen Entwickler*innen auf Nutzer*innen und etablierte Forschende auf Nachwuchswissenschaftler*innen. In Kurzgesprächen können sie unkompliziert Kontakte knüpfen, Kooperationen anbahnen, Forschungsfelder abstecken und Karriereperspektiven checken.

Ideen für weitere HOLA-Angebote? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge und Anregungen.

Dr. Andrea Buchholz
Dr. Andrea Buchholz

Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft


Mit Unterstützung von
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst